Martin Adolph (Leiter Asset Management), Stefan Wiegand (Geschäftsführer Aurelis Region Süd), Roman Beer (Projektleitung) und Christina Schäfer (Asset Management) (v.l.nr.) Copyright Aurelis


Die Sanierung der Werkhalle 3 startet

Auf rund 9.000 m² entstehen neue Gewerbeeinheiten.

Nach einer Reihe von Fertigstellungen und Neuvermietungen beginnen aktuell die ersten Maßnahmen für den Umbau der ungefähr 9.000 Quadratmeter großen Werkhalle 3, einer ehemaligen Wagenreparaturwerkstatt aus dem Jahr 1906.
Bei den Arbeiten wird die denkmalgeschützte Halle entkernt und von Einbauten befreit, die im Laufe der letzten Jahrzehnte durch die Deutsche Bahn in die historische Bausubstanz eingebracht wurden. Sowohl die Glas-Oberlichter als auch das historische Stahl-Dachtragwerk bleiben erhalten.
„Der Erhalt der Konstruktion erfordert ein sensibles Vorgehen bei den Rückbaumaßnahmen. Durch die Umbauarbeiten wird der ursprüngliche Charakter der Halle wieder stärker betont“, so Stefan Wiegand, Geschäftsführer Aurelis Region Süd.
Geplant sind vier Einzelgebäude in der Halle mit einem H-förmigen Innenhof. Die komplette Außenfassade mit Sichtmauerwerk bleibt bestehen. Wir streben ein flexibles Konzept und eine multifunktionale Nutzung an. Der neu geschaffene Außenbereich soll zudem Aufenthaltsqualität für Mieter und Besucher bieten.

Die Sanierung der Werkhalle 3 startet

Martin Adolph (Leiter Asset Management), Stefan Wiegand (Geschäftsführer Aurelis Region Süd), Roman Beer (Projektleitung) und Christina Schäfer (Asset Management) (v.l.nr.) Copyright Aurelis